Die Antwort auf die Herausforderung lautet: New Plastic Circle (NPC). NPC führt den Plastikmüll auf seine Grundbausteine zurück. Dafür wird eine bereits erprobte Technologie genutzt, die auf Basis einer ersten Pilotanlage bereits erfolgreich bewiesen hat, dass so der Zyklus erneut stattfinden kann. Die Kunststoff-Abfälle werden mit einer speziell hierfür entwickelten Sortier-und Schredder Technik sortiert. Nach der Ausschleusung von PVC und PET-Anteilen sowie von Metallen kann eine effiziente Umwandlung erfolgen. Weiterer Vorteil: Die aussortieren Stoffe können großteils auch in den Kreislauf zurück geführt werden und gehen nicht verloren. Der erzeugte hochwertige Grundstoff daraus: Öl! Und wofür die Natur Jahrhunderte benötigt, das schafft die von NPC unterstützte Technologie bereits in ihrer derzeitigen Entwicklungsstufe innerhalb von 60 Minuten!

Technische Funktionsweise einer New Plastic Cycle Anlage


Durch eine SYNTROL®-Anlage werden trockene, zerkleinerte und von Fremdstoffen sowie ungeeigneten Kunststoffsorten befreite Kunststoffabfälle in einem Niedertemperatur-Verdampfungsprozess in Rohstoffe umgewandelt.
Das Hauptprodukt der Anlage ist ein Produktöl dessen Zusammensetzung und Qualität Heizöl nach DIN 51603-1 gleicht. Es ist Rohstoff für die petrochemische Industrie. Weiterhin eignet es sich hervorragend als Brennstoff (gleich Heizöl DIN 51603-1, schwefelarm) und für technische und industrielle Anwendungen.
Weitere Produkte sind Gase, die einer Mischung aus Erd- und Flüssiggas ähneln. Das Gas wird in der SYNTROL®-Anlage selbst zur Erzeugung der Prozesswärme für das Schmelzen, die thermische Zersetzung und das Verdampfen mit einem eigenen Heizsystem eingesetzt. Die erzeugte Wärme wird über ein Wärmeträgersystem bedarfsgerecht in die Reaktoren eingetragen.
Die Reststoffe der SYNTROL®-Anlage stellen eine sehr interessante Rohstoffsammlung dar. Diese Reststoffe enthalten alle Stoffe die sich nicht zur Verölung eignen, sowie kurzkettige Kohlenstoffteilchen, die ein verwertbarer Festbrennstoff mit rund 33.000 J/kg sind. Darüber hinaus beinhalten die Reststoffe Aluminium, Antimon, Technische Wachse u. ä. Diese wertvollen weiteren Reststoffe können durch eine innovative Gesamtverfahrenssteuerung optimal gewonnen werden.